Damen

Damen I: Aber Hallo! 38 Buden gegen Tabellenzweiten.

Es war ein Spiel, das wesentlich mehr Zuschauer verdient hätte. Tempohandball vom feinsten, 70 Tore und ein sensationelles Ergebnis aus Seulberger Sicht.

Wer hatte das vor dem Spiel gedacht, dass die Seulberger Mädels auch gegen den Aufstiegskandidaten aus dem Süden Frankfurts bestehen können. 60 Minuten Spaß haben, den Gegner so lange wie möglich ärgern und dann mal sehen was zum Schluss möglich ist - so war die angegebene Marschrichtung vor dem Spiel. Der Spaß war dann auch lange nach dem Spiel noch im Clubraum zu sehen.

Damen I: Eine starke 1. Halbzeit reicht zum klaren Erfolg.

In der ersten Halbzeit wurde bereits der Grundstein zu einem ungefährdeten Auswärtserfolg beim Tabellenvorletzten in Flörsheim gelegt.

Dank einer überragenden Abwehr und einer gut aufgelegten Jenny Heinrich im Tor, konnte man sich eine 2:12 Führung bis zur 30. Minute erspielen. Die meisten Treffer wurden über die erste oder zweite Welle erzielt. Die Gegentreffer fielen in der 16. und 28. Minute, einer davon per 7-m. Im Hinspiel hatte man sich noch zu einem 19-18 Erfolg gequält.

Damen I: Starke zweite Halbzeit

In einem hart umkämpften Spiel blieben die Punkte letztendlich in Seulberg. Kriftel II hatte alles aufgeboten und war hochmotiviert in die Partie gegangen. Selbst der Trainer der 1. Damen aus der Oberliga war zur Unterstützung des Teams an Bord.

Damen I: Die Damen des SV Seulberg holen etwas überraschend die Punkte beim heimstarken Tabellenfünften TG Eltville

In den ersten zehn Minuten war es ein torarmes und mit vielen Fehlern bestücktes Spiel. 1-1 stand es bis dahin. Seulberg ging beim 4-3 erstmals in Führung und sollte diese nicht mehr abgeben. Der Vorsprung wurde sukzessive ausgebaut. Bis zum Seitenwechsel waren es bereits 5 Treffer plus für die Seulberger Maschinen. Beim 19-10 in der 41. Minute war der größte Abstand erreicht. Ab da wurde das eine oder andere probiert, in der Abwehr ließ man etwas nach. Der Erfolg war jedoch nie gefährdet.

Damen II: Die zweite Damenmannschaft überrollt Bad Camberg mit 31:13

Am vergangenen Wochenende war die zweite Mannschaft von Bad Camberg zu Gast in Seulberg. Aufgrund der dünnen Personaldecke im Tor sprang Lea Ertel aus der weiblichen A-Jugend ein und feierte ein erfolgreiches Debut im Tor der Damen.

Schon früh zeichnete sich ab, dass das Spiel der Seulbergerinnen erfolgreich sein wird und so ging die Mannschaft mit einem Habzeitstand von 14:5 in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit bauten die Mädels ihren Vorsprung aus, am Ende stand ein verdientes 31:13 auf der Anzeigetafel.

Damen I: Da war mehr möglich

Leider mussten die Damen des SV Seulberg nach 2 Siegen in Folge wieder eine Niederlage einstecken. Dies auch noch zu Hause gegen den Tabellennachbarn von der TG Kastel, die nunmehr sechs Punkte Vorsprung auf den sechsten Platz vor dem SVS haben (7.).

Damen I: Torfestival in Bad Camberg

Am frühen Sonntagnachmittag mussten die Damen I des SV Seulberg beim punkt- und torgleichen Tabellennachbarn in Bad Camberg antreten. Eine spannende Aufgabe wurde erwartet. Um es vorweg zu nehmen, Spannung gab es nicht wirklich, dafür aber sehenswertes von den Seulberger Damen.

Damen I: Schwere Geburt!

Es war die erwartet schwere Aufgabe beim direkten Verfolger in der Tabelle. Eschhofen/Steeden hatte vor dem Match sechs Punkte vorzuweisen, der SVS deren zehn. Man wollte den Vorsprung auf jeden Fall vergrößern und wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Leider war die Vorbereitung im Januar bzw. auf das Spiel nicht optimal verlaufen. Viele Spielerinnen hatten nur das eine oder andere Training besucht, was das Zusammenspiel und die Präzision im Spiel erschweren sollte. Aber man hatte ein großes Plus im Ärmel.

Damen I: Unnötige Niederlage

Es hätte ein absoluter Befreiungsschlag sein können. Den Abstand zu den gefährdeten Mannschaften hätte man vor Weihnachten auf 6 Punkte vergrößern können Hattersheim hinter sich lassen können. Doch im ersten Rückrundenspiel gegen den TVH (Hinspiel hatte man 14-28 verloren) hatten die Damen des SVS insbesondere von der 15. bis 30. Minute Ladehemmung. Nur ein Tor erzielte man in dieser Phase, das war absolut zu wenig. Wie fast immer startete man stark. 4-1 stand es nach 9 Minuten.

Damen I: Niederlage gegen den Landesliga-Absteiger

Vor dem Spiel hatte man sich eine kleine Chance gegen die mit etlichen Spielerinnen aus höherklassigen Ligen bestückte Mannschaft ausgerechnet. Dafür hätte aber alles passen müssen. Doch ein paar technische Fehler zu viel in der Anfangsphase und das nicht nutzen vor freien Einwurfmöglichkeiten zerstörten relativ schnell das Vorhaben. Der körperlich überlegene Landesligaabsteiger konnte so nach einem 4-1 Rückstand schnell ausgleichen und selbst in Führung gehen. Zur Halbzeit war as Spiel beim 8-15 bereits entschieden.

Inhalt abgleichen