Damen I: Unnötige Niederlage

Es hätte ein absoluter Befreiungsschlag sein können. Den Abstand zu den gefährdeten Mannschaften hätte man vor Weihnachten auf 6 Punkte vergrößern können Hattersheim hinter sich lassen können. Doch im ersten Rückrundenspiel gegen den TVH (Hinspiel hatte man 14-28 verloren) hatten die Damen des SVS insbesondere von der 15. bis 30. Minute Ladehemmung. Nur ein Tor erzielte man in dieser Phase, das war absolut zu wenig.
Wie fast immer startete man stark. 4-1 stand es nach 9 Minuten. Leider konnte man das Angriffsniveau nicht halten und wenn man sich mal eine Chance erspielt hatte scheiterte man an der gegnerischen Torfrau oder am Gebälk. So kam es zum 7-11 Rückstand zur Pause. In der Halbzeit stellte man die Abwehr um, was zunächst keinen Erfolg brachte (9-14, 39.Minute). Doch dann innerhalb 5 Minuten kam man auf 12-14 heran und witterte wieder Morgenluft. Beim 15-19 in der 54.Minute schien alles dahin zu sein. Nun ging man volles Risiko, spielte im Angriff mit 7 Feldspielerinnen, das Tor ließ man leer. Diese Maßnahme zahlte sich aus. Beim 19-20 war man auf einen Treffer heran. Leider reichte es nicht mehr zum Ausgleich, auch nicht im letzten Angriff beim 21-22. Hier waren wir nicht clever genug den Ausgleich zu erzielen. So mussten wir eine bittere Niederlage einstecken, die uns wieder mitten in den Abstiegskampf zieht. Erfreulich: Esther Hardt hat einen starken Part gespielt.
Es spielten: Jenny Heinrich im Tor
Diana Kolibaba 6/2, Esther Hardt und Lisa Weiershäuser je 4, Bekki Weyand 3, Hannah Schmidt 2, Vivien Wenserski und Dajana Verkic je 1, Steffi Stockmann, Janina Peppel, Laura Schiewer und Rica Hübner